Seit einiger Zeit wird die Buche im riesigen Maßstab industriell zu Massivholzplatten, "keilgezinkt", verleimt. Diese Art der Verarbeitung hat neben der enormen  Zeiteinsparung und damit verbundenen Kostenreduzierung noch den Vorteil, dass aufgrund der zusätzlichen Querauftrennung des Holzes die Spannungen im Inneren des Holzes weitestgehend gebrochen werden. Hierdurch neigt das Holz nicht mehr zum Verziehen. Diesen Vorteil hat sich die Parkettindustrie, aber auch die Möbelindustrie bei ihren Massivholzfronten, längst zu Nutze gemacht. Die sich bei dieser Art der Holzaufbereitung ergebende sogenannte "Parkettoptik" schafft zusätzlich die Möglichkeit, äußerst interessante Farbkombinationen durch computergesteuerte Holzauswahl zu erzielen. Somit kann die Treppe,  genauso wie das Parkett oder auch das Möbelstück, als gestalterisches Mittel in den Wohnbereich integriert werden.